24. Dezember 2009

Weihnacht

Allen Lesern meines Blogs, Kunden, Freunden, Begleitern, Brüdern, Schwestern, Unterstützern, Wegbleitern und Vertrauten wünsche ich gesegnete und friedvolle Weihnachten, Dein/Ihr/Euer j.k.

21. Dezember 2009

Leica M9

Seit kurzem mache ich die ersten Tests und Aufnahmen mit der neuen Leica M9. Neben alldem, was technisch richtig und wichtig erscheint, ist mir in erster Linie das Ergebnis wichtig. Das steht für mich im Vordergrund. Bin überhaupt kein Pixel- oder Erbsenzähler; und mich interessiert Anmutung, Farbigkeit, Räumlichkeit und vor allem Natürlichkeit mehr als technisches Detailgerede. Zunächst: sie ist eine Leica M. Das war schon bei ihrer Vorgängerin, der von mir noch immer sehr geschätzten M8, genauso. Der Übergang von »analog« zu »digital« war bei mir nie gegeben. Schon zu Beginn meiner Profi-Laufbahn steckte in der Tasche eine DSLR. Mit ihr arbeitete ich. Wenngleich auch meine Liebe einer schwarzen wunderschönen Leica M6 galt. Sofort wurde die M6 zu »meinem« Werkzeug. Keine andere Kamera konnte mich so überzeugen. Sie war wie mein verlängertes Auge. 2006 kam die M8 auf den Markt. In Gießen sah ich bei einem Händler zum ersten Mal durch ihren Sucher. Und wusste sofort, dass es das ist. Mit einer Leica-M digital arbeiten. Das war für mich ein Traum. Allen Unkenrufen zum Trotz kaufte ich sie mir, und beschäftigte mich mit einer Diva, die Aufmerksamkeit erwartete. Auch die Filter, die sie brauchte, brachten mich nicht weg von meiner Begeisterung, mit einer Leica M digital arbeiten zu dürfen. Diese Begeisterung hält bis jetzt an. Die M9 ist eine M. Das ist für mich - technisch - das Wichtigste. Sie ist im Vollformat. Ja, sicher. Spannend. Aber gleichsam nicht wirklich wichtig für mich. Sie ist leise, sie ist diskret, diskreter vielleicht als eine M8. Sie bietet etwas mehr Reserven im spärlichen Licht. Das interessiert mich vornehmlich. Und da bin ich angetan. Mich interessiert es nicht, dass andere Flaggschiffe da mehr bieten. Ich will eine M. Und sie ist eine M. Und was für eine.. Werde noch mehr testen, sie in meinem neuen Projekt einsetzen. Aber die neue Leica M9 ist - für mich - ein hervorragendes Werkzeug. Und ich freue mich auf die nächsten Wochen, in denen ich sie verstärkt nutzen werde. Wirklich schwach werde ich im Moment, wenn das asph. 50mm-Summilux an ihr im Einsatz ist. Eine wunderbare Kombination. (Foto: © jörg kassühlke)

18. Dezember 2009

Fallt mit Danken, fallt mit Loben..

»Lieber Herr Gott, wecke uns auf, dass wir bereit sind, wenn dein Sohn kommt, ihn mit Freuden zu empfangen und dir mit reinem Herzen zu dienen, durch ihn, deinen Sohn, Jesus Christus, unsern Herrn. Amen.« Martin Luther

17. Dezember 2009

Nur für den O.

Ok, lieber Freund, especially for you: ein erstes Bildchen mit eben jener Wundermaschine getan. Aber.... eigentlich verbirgt sich ihr Können und Licht noch hinter der Wolke. Wir müssen uns noch gedulden. Aber schon bald wird sie auch da eingesetzt, wofür sie gedacht ist: für die Menschenfotografie. Deshalb... noch Geduld :). Dieses Bildchen hätte die Vorgängerin nicht schlechter getan... Herzlich, Dein jj

10. Dezember 2009

Vorschau

Es neigt sich langsam ein Jahr, das wie kein anderes zuvor mir den Atem geraubt hat. Unmöglich alles beim Namen zu nennen und zu beschreiben, was geschehen ist. Eine Achterbahnfahrt scheint wie ein Scherz dagegen. Dichter können Freud und Leid nicht beieinander sein. Die düsteren Szenarien, die schon jetzt für das kommende Jahr gezeichnet werden, wollen nicht weniger werden. Sicher hat gerade dieses Jahr 2009 unvorstellbar viel Kraft gekostet. Trotzdem ist es vornehmlich Dankbarkeit, die ich zutiefst empfinden darf. So viele wunderbare Begegnungen, so viele Segnungen; Menschen, die mich bewegt und berührt haben. Ein wunderbarer Mensch, der auf der Einladungskarte für »Altersbilder« zu sehen ist, ist dieser Tage von uns gegangen. ----- Wie ist er nun: der Blick nach vorne. Vernebelt? Dahinter scheint es klar? Ist dahinter Licht? Müssen wir uns fürchten? Heutfrüh las ich dieses Wort: »Weise mir, Herr, deinen Weg, dass ich wandle in deiner Wahrheit; erhalte mein Herz bei dem einen, dass ich deinen Namen fürchte.« (Psalm 86) Es ist Licht hinter der Nebelwand; darauf will ich zutiefst vertrauen.