19. August 2010

»Altersbilder« in Eschwege

Aus dem Newsletter des EBZ: Altersbilder – Fotoausstellung macht Station in Eschwege/ Start für Projekt „Aktive Nachbarschaft“ (HW) Die Wanderausstellung „Altersbilder – Fotografien von Jörg Kassühlke“ wird am 29. August 2010 in der Marktkirche in Eschwege eröffnet und ist dort bis zum 25. September zu sehen. Die Ev. Stadtkirchengemeinde und die Ev. Familienbildungsstätte/ Mehrgenerationenhaus Eschwege haben in Kooperation mit dem Diakonischen Werk Eschwege und dem Seniorenbüro Werra-Meißner ein spannendes Begleitprogramm zur Ausstellung vorbereitet. Im Diakonie-Gottesdienst zu Beginn der Ausstellung fällt gleichzeitig der Startschuss für das Projekt „Aktive Nachbarschaft“ in Eschwege, eine Engagementbörse für Menschen, die kleine Hilfen im Alltag anbieten oder nutzen möchten. Daneben werden sich regionale Senioreninitiativen präsentieren. Weiterhin ist ein Filmabend vorgesehen, ein Gesprächsforum „Wenn die Eltern alt werden“, ein Sonntagscafé in der Marktkirche und zum Ende der Ausstellung am 25.9. eine musikalische Vesper. Ein besonderer Höhepunkt sind biografische Lesungen zu Altersbildern aus der Region Eschwege. Mit viel Hingabe haben freiwillig Engagierte aus Eschwege ältere Menschen aus der Region interviewt und fotografiert. Die Ergebnisse werden ergänzend zur Ausstellung „Altersbilder“ vorgestellt. Unser Veranstaltungstipp 29. August – 25. September Altersbilder und Begleitprogramm. Nähere Informationen und Führungen bitte anfragen bei: Omnibus – die Freiwilligenagentur 0561 3377002 (Frau Beyer) oder Ev. Stadtkirchengemeinde Eschwege 05651 3588 (Pfrin. Jost) (Foto: © jörg kassühlke)

7. August 2010

Stile

Wie viele Bildermacher nennen eine Tönung, eine Färbung, einen »Stil« ihr eigen... Ist es ein Fehler, das nicht zu haben, es nicht einmal zu verfolgen? Was ist, wenn die Tönung, die Färbung, die ich suche, eben jene ist, welche die Wirklichkeit selbst gibt? Wenn ich einfach nicht beschneiden, nicht tönen mag? Wenn ich kaum nachbearbeiten mag, weil ich ähnliches verfolge, was ich schon analog versuchte? Bin ich dann ein ewig Gestriger? Gerne. (Foto: © jörg kassühlke)